Schon mal so schnell aus der Dusche hopsen müssen, dass nur Zeit für die Rasur eines Beines blieb? - Willkommen im neuen Leben als Mama.

 

Über Jana Patschehand - Kurz & Knapp

Über mich habe ich eine Mind-Map erstellt - Mama-Blog patschehand.de
Klicken zum Vergrößern ;)

Patschehand.de - der ehrliche, aber gut gelaunte Mama-Blog aus Berlin-Friedrichshain

 

Auf Patschehand.de biete ich euch einen ehrlichen Einblick in meinen Mama-Alltag mitsamt seiner Tücken. Ich verschweige nicht, dass die Geburt Juniors derart schmerzhaft war, dass der Begriff höllisch einfach nicht zur Beschreibung reicht. Und das ich nicht wusste, was Erschöpfung und Müdigkeit sind, bis Junior mein Leben bereicherte. Wie sehr ich in den ersten Lebenswochen meines Babys mit meiner Unsicherheit, Perfektionismus und Ängsten zu kämpfen hatte, thematisiere ich ebenfalls. Von nerviger Dauerstillerei, ungefragten Ratschlägen, düsteren Aussichten und der ätzenden Suche nach einer guten Betreuung kann ich auch ein (oder zwei oder auch drei) Lied(er) singen. 

 

Der positive Blick

 

Doch hier wird niemals nur gejammert. Dafür empfinde ich mein (noch recht neues) Leben als Mama einfach als zu schön. Ich versuche stets einen positiven Blick auf die Dinge zu haben. Was mir mal besser und mal weniger gut gelingt.

 

Und so blogge ich auch über die Dinge im Mama-Alltag, die mich mit Freude und Dankbarkeit erfüllen. Ein Beispiel für eine Geschichte mit Happy-End ist beispielsweise unsere bisherige (da noch nicht vorbei) StillgeschichteMein Weg zur Tragemama war ebenfalls nicht leicht. Doch auch hier machten sich fleißiges Üben und Geduld bezahlt. Ein tolles Erlebnis war auch Papa Juniors und mein erster Urlaub als Eltern mit Baby.

 

Von Breifrei bis Windelfrei

 

Neben positivem wie negativem aus meinem Mama-Alltag gibt es auf patschehand.de noch viele Erfahrungsberichte und Tipps von mir. Klar - meine Tipps basieren auf meinen subjektiven Erfahrungen und sind keine fachlich fundierten Ratschläge von pädagogischen oder medizinischen Fachkräften / Experten*innen. Doch vielleicht ist ja die ein oder andere Anregung oder Inspiration für euch dabei?

 

Wer sich beispielsweise für Baby-led Weaning / Breifrei interessiert, hat sicher viel Freude mit meinen Beikosttagebüchern. Und werdenden Müttern (und natürlich auch Vätern) empfehle ich wärmstens die 21 Dinge, die ich gern vor der Geburt meines Babys gewusst hätte. Steht ihr vielleicht vor der Frage, ob Windelfrei etwas für euch ist? Dann könnte mein Erfahrungsbericht zum Thema spannend für euch sein. In meiner Baby-Bibliothek empfehle ich die, aus meiner Sicht, besten Ratgeber rund ums Baby / Kind und Websites und Blogs.

 

Der Intuition vertrauen

 

Mein Hauptanliegen: Andere Mütter auf ihrem individuellen Weg bestärken. Denn jedes Baby / Kind ist anders. Genau wie wir. Und so gilt aus meiner Sicht: Jede Mama (und natürlich auch jeder Papa) soll und darf auf ihr eigenes Bauchgefühl vertrauen. Was für die eine Familie super passt, geht für eine Andere wiederum gar nicht. Ich halte einfach nichts von Dogmen und pauschalen Aussagen rund ums Leben mit Baby und Kind. Der Druck auf uns Mütter ist von allen Seiten schon groß genug. Da müssen wir uns nun wirklich nicht noch gegenseitig verunsichern, belehren oder gar verurteilen. 

 

Und nun wünsche ich euch, wohin euch der Weg auch führt, ganz viel Freude auf meinem Mama-Blog Patschehand.de.

 

liebe Grüße von eurer Jana

 

P.S.: Wenn ihr Kontakt zu mir aufnehmen möchtet, zum Beispiel für Lob, Kritik oder Anregungen, freue ich mich über eure Mail an jana@patschehand.de.

 

Wer bloggt denn hier?

 

Ich bin Jana, wurde 1989 in Berlin geboren und lebe seitdem in dieser wunderbaren und manchmal auch wundersamen Stadt. Im Bezirk Mitte bin ich aufgewachsen, mittlerweile lebe ich in Friedrichshain. Wenn mein Umfeld mich beschreiben sollte, würde wohl zuerst erwähnt werden, dass ich viel und gern rede, ziemlich direkt und meist sehr gut gelaunt bin. 

 

Nach meinem Abitur 2009 habe ich eine Ausbildung zur Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung (ja, nicht jeder kennt diesen spannenden Beruf) absolviert und bin seit Ausbildungsbeginn in einer Berliner Verwaltung tätig. Derzeit befinde ich mich aber in Elternzeit, da im Oktober 2016 mein kleiner Junior geboren wurde. 

 

Die Geburt meines Sohnes hat mein Leben komplett umgekrempelt. Jeder Tag als Mama bringt andere Herausforderungen und spannende Erkenntnisse mit sich. Im Bloggen sehe ich eine Möglichkeit, das, was mich in dieser aufregenden Zeit bewegt, festzuhalten. Und wenn sich Mütter in meinen ehrlichen, aber (meist) gut gelaunten Texten wiederfinden, freut mich das natürlich umso mehr. 

 

Warum heißt dieser Mama-Blog Patschehand.de?


 

Der Name ist von meiner Mama inspiriert. Als ich ein kleines Mädchen war, sagte sie gern zu mir "Gib mir deine Patschehand!". Den Begriff finde ich niedlich und auch die Hände von meinem Sohn sind für mich Patschehändchen. Seit er auf der Welt ist und ich jeden Tag beobachten darf, wie er sich mehr und mehr mit seinen Händen seine Umwelt erschließt, ahne ich woher die Redewendung "die Welt begreifen" kommt. Ich sehe den Namen meines Blogs also auch als Symbol für die rasante Entwicklung von Babys und Kindern.