Elterngeld: Finanzen & Sparen

Babyclubs - ihre Vorteile & Tücken: Lohnt sich die Mitgliedschaft?

 

* Werbung - Dieser Beitrag enthält unbeauftragte & unbezahlte Markennennungen bzw. Abbildungen auf Fotos *

Babyclubs - lohnenswert? Werbung Gratis Geschenke Produktproben
Eine kleine Auswahl an Präsenten der Babyclubs

Als Mensch, der grundsätzlich gern etwas geschenkt bekommt und trotz massiver Kritik von Datenschützern an diversen Kundenbindungsprogrammen wie "PAYBACK" teilnimmt, jede Cashback-Aktion mitmacht und Abonemments grundsätzlich nur über Leser-werben-Leser abschließt, war es für mich eine Frage der Ehre, mich mit fortschreitender Schwangerschaft auch bei vielen Babyclubs anzumelden.

 

Die Aussicht auf tolle Geschenke, Coupons und Informationsmaterial, in dem ich trotz massiver Werbung hoffentlich noch interessante Anregungen und Hinweise finde, war einfach zu verlockend. In diesem Artikel möchte ich die, aus meiner Sicht, besten Babyclubs und deren Pluspunkte vorstellen, aber auch auf die Nachteile dieser Clubs aufmerksam machen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Tolles Angebot für Eltern oder Werbung ohne Ende? Lohnt sich ein Besuch der "Babywelt"-Messe? - Meine Erfahrung & Tipps für den Besuch

 

Werbung, unbezahlt und ohne Auftrag da Markennennung sowie Marken in den Fotos dieses Blogposts erkennbar.

 

Jana vom Mama-Blog patschehand.de besucht die "Babywelt"-Messe in Berlin: ICC / Funkturm in Berlin.
Mit Papa Junior und Junior ging es zur "Babywelt"-Messe. Hat sich der Besuch gelohnt?

Letzte Woche Freitag besuchten Junior, Papa Junior und ich die "Babywelt"-Messe in Berlin.

Lohnt sich ein Besuch auf der Babymesse überhaupt, fragten sich Papa Junior und ich im Vorfeld. Die Eintrittspreise sind mit 11 Euro im Vorverkauf je Ticket und 12 Euro an der Tageskasse (für Erwachsene) kein Schnäppchen. Jedoch versprach die Website auch viel fürs Geld: Eine hohe Dichte bekannter und großer Marken rund um die Kleinsten, einige kleine Geheimtipps und innovative Produkte sowie Beratungs- und Seminarangebote gebündelt an einem Ort und zu vielen Themen, die Eltern beschäftigen, machten mich neugierig. Und so kaufte ich die Tickets für unseren Ausflug, wenn auch mit einer kritischen Grundhaltung und der Frage im Kopf: Kann die "Babywelt" mehr bieten als Werbung ohne Ende?

Erfahrt in diesem Artikel, inwieweit die insgesamt 22 € gut investiert waren, was die Messe tatsächlich bietet und welche Tipps euren Besuch auf der Messe auf jeden Fall angenehmer und erfolgreicher machen.*

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fundgrube Babyflohmarkt - Die 7 besten Tipps fürs Second-Hand-Shopping

Juniors gut ausgestatteter Kleiderschrank. Etwa 80% seiner Kleidung haben wir gebraucht erstanden.
Juniors gut ausgestatteter Kleiderschrank. Etwa 80% seiner Kleidung haben wir gebraucht erstanden.

Immer wieder liest man, wie teuer das Leben plötzlich ist, wenn ein kleiner Mitbewohner neu in die Familie kommt. Allerlei Dinge müssen angeschafft werden und für das eigene Baby ist das Beste gerade gut genug. Doch wie lässt sich die schier endlose Anschaffungsliste mit dem (vermeintlich) viel zu kleinen Geldbeutel in Einklang bringen? Eine gute Lösung bietet der Gebrauchtkauf von Kleidung und Babyausstattung auf lokalen Babyflohmärkten oder im Internet.

 

Wie hoch dabei die Ersparnis sein kann und welche Vorteile dir Babyflohmärkte bieten, beschreibe ich in diesem Artikel anhand unserer Erfahrungen. Außerdem findest du hier meine erprobten Tipps für den Second-Hand-Kauf. So wird dein nächster (digitaler) Besuch auf dem Babyflohmarkt ein voller Erfolg.

 

Gebrauchte Babybekleidung online shoppen?

 

Schon vor der Geburt vom Junior machten wir unsere ersten Erfahrungen mit Babyflohmärkten. Schließlich musste die Erstausstattung besorgt werden. Da uns immer wieder aus unserem Umfeld berichtet wurde, wie schnell insbesondere die Kleinsten wachsen, stand für uns schnell fest, dass wir gebrauchte Kleidung kaufen wollen.

 

Im Internet suchte ich nach Kleidung. Doch während ich alles andere gerne und ohne große Bedenken im Netz kaufe, hatte ich hier Zweifel. Gebrauchte Kleidung für unser Baby zu kaufen, die ich vorab nicht anfassen und beschnuppern kann, war mir dann zu heikel (ist jedoch nur mein Gefühl und ich halte die Plattformen im Internet grundsätzlich für sehr nützlich).

 


Unsere Erfahrung mit Babyflohmärkten

mehr lesen 1 Kommentare

Wie viel kostet ein Baby? - Eine Analyse meiner Haushaltsbuch-App

Geldkasette als Bild für einen Beitrag zum Thema "Wie viel kostet ein Baby?" auf Mama-Blog Patschehand.de
Wie viel Geld Babys Erstausstattung und das erste halbe Jahr als Familie kosten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beherzigen Bald- bzw. Neu-Eltern jedoch einige Tipps, lassen sich beachtliche Summen sparen.

 

Werbung: Dieser Beitrag enthält unbezahlte, unbeauftragte Markennennungen & Empfehlungen

 

Ein Baby kostet viel Geld - das hört man immer wieder. Bei vielen Eltern ist vor der Geburt auch etwas Sorge im Spiel, ob man das Leben mit Baby auch finanziell gestemmt bekommt. Oftmals steht rund um die Schwangerschaft oder Geburt dann auch ein Umzug an und die monatlichen Ausgaben steigen. Hinzu kommen all die Ausgaben, die man vor der Geburt nicht so richtig abschätzen kann. In diesem Beitrag werde ich konkret und zeige, wie viel wir für Junior ausgeben. Als Datengrundlage dient hierzu meine Haushaltsbuch-App, welche ich seit Jahren führe (ich liebe sowas - ja, wirklich!).*

 

Anschaffungen vor der Geburt

mehr lesen 2 Kommentare

Jetzt rennt sie auch noch zum Biomarkt - Öko dank Baby oder: Wenn Kassenbelege Schnappatmung auslösen

Bio-Banane: Gesunde Ernährung in Schwangerschaft & Stillzeit
Papa Junior traut dem Bio-Siegeszug in unserem Speiseplan noch nicht so recht über den Weg. Liegt vielleicht auch an den Preisen, die bei ihm regelmäßig Schnappatmung auslösen.

Seit Junior unser Leben bereichert, ist meine Verwandlung in ein Friedrichshainer Klischee kaum aufzuhalten. Während ich noch vor kurzer Zeit bei den Preisen im Biomarkt zusammenzuckte, mich über niedrige Fleischpreise freute und Kosmetik- und Körperpflege ohne Check der Inhaltsstoffe bedenkenlos kaufte, mutierte ich in den letzten Monaten zur Stammkundin des Biomarktes um die Ecke und zum Naturkosmetikfan. 

 

Mein Geldbeutel findet diese Entwicklung alles andere als erfreulich. Papa Junior entdeckte neulich einen Kassenbon und sah sich kaum im Stande, etwas dazu zu sagen. Ich hörte nur lautes atmen. Doch er weiß wohl, dass diskutieren an dieser Stelle zwecklos wäre: Schließlich habe ich da ein kleines, niedliches Totschlagargument an meiner Seite und keine Hemmungen, es für die gute Sache einzusetzen ...

 

Biomärkte? Symbol für Gentrifizierung und steigende Mieten

mehr lesen 1 Kommentare

21 Dinge, die ich gern vor der Geburt meines Babys gewusst hätte - Teil 4

Mama-Blog Patschehand.de: Spielzeugmassen fürs Baby
Angst, dass der Nachwuchs zu wenig Spielsachen hat, brauchen wir nicht zu haben. Dies ist eine Miniauswahl und zeigt nur einen Bruchteil der Katastrophe aus (leider meist) Plastik. Selbst gekauft haben wir nur die schöne Giraffe.

Vor mittlerweile 24 Wochen wurde mein Junior geboren und vor drei Wochen startete ich meine Serie mit Erkenntnissen, die ich seit der Geburt dieses kleinen Wunders hatte. Nie zuvor in meinem Leben habe ich in einer solchen kurzen Zeitspanne so viel gelernt.

 

Einige Dinge hätte ich sehr gern vor Juniors Geburt gewusst (und nein, ich meine nicht diese offensichtlichen Dinge wie die sehr, sehr starken Schmerzen einer Geburt oder das Schlafmangel echt keinen Spaß macht...). An dieser Stelle nun also der vierte Teil meiner von höchster Subjektivität geprägten Liste:*

 


14. Mama kann nicht mehr? Schon Mini-Auszeiten wirken Wunder

mehr lesen 0 Kommentare