Besser fürs Baby, weniger Müll: 5 Tipps zur Einrichtung & Ausstattung des Wickelplatzes

 

Dieser Artikel enthält Werbung in Form eines Produkttests für "Foxy Baby"

 

Patschehand von Kleinkind lost beim Gewinnspiel aus.
Junior hat per Los über die glückliche Gewinnerin des Sets von "Foxy Baby" entschieden.

 

Tadaaaa - Junior hat heute vor wenigen Minuten ganz oldschool per Los entschieden, wer das tolle Waschsack-Windeleimer-Set von "Foxy Baby" gewinnt. Gegönnt hätte ich es euch allen. Danke für euer tolles Feedback und die Teilnahme am Gewinnspiel!

 

Gewonnen hat Kommentar #16 von Kassandra B.

 

Liebe Kassandra, sende mir doch bitte in den nächsten fünf Tagen eine Mail (sonst muss ich leider neu auslosen) an jana@patschehand.de und teile mir mit, in welcher Farbe du den Waschsack haben möchtest (blau oder orange). Klar: Deine Anschrift brauche ich auch, damit "Foxy Baby" dir dein Paket übersenden kann. 

 

 

An alle die diesmal kein Glück hatten: Vielleicht ist mein zweites Blogday-Gewinnspiel in Kooperation mit den "Zwergperten" ja ebenfalls spannend für euch?

 

Warum der Wickelplatz ins Bad gehört & ein Erfahrungsbericht zum "Foxy Baby" Windeleimer und Waschsack
Seit vielen Monaten wird Junior im Bad gewickelt (sofern dies denn im Windelfrei-Alltag nötig ist). Warum erfahrt ihr in meinen Tipps in diesem Artikel. Und bevor ihr fragt: Junior hat sich das Körbchen beim Versteckspiel selbst auf den Kopf gesetzt ;)

 

Anfang März war ich mit eigenem Stand auf der "Babymania"-Messe im "FEZ" in Berlin vertreten. Wie erhofft ergaben sich hier tolle Gespräche mit Bald- und Neu-Eltern. Allerdings nicht nur. Denn direkt gegenüber vom Patschehand.de-Stand waren die sympathischen Gründerinnen von "Foxy Baby" am Start.

 

Schnell kamen wir ins Gespräch und stellten fest: Uns eint nicht nur die Stoffwindelliebe. Sondern auch der Wunsch nach Produkten, die clever durchdacht sind. Und uns Mamas (und natürlich auch den Papas) den Alltag erleichtern. Wenn sie dann noch schick aussehen und unter guten Bedingungen produziert wurden, schlägt wohl nicht nur mein Herz gleich nochmal höher. Schließlich gilt bei "Foxy Baby" das Motto "Ökologisch mit Stil" ;)

 

Eine echte Innovation der "Foxy"-Mamas hat dann auch gleich mein Interesse geweckt: Das Set aus Windeleimer und Waschsack. Denn wenn der eigentlich ja windelfreie Junior mal gar keine Lust aufs Töpfchen hat und mehr Windelwäsche anfällt, fehlte uns bisher eine praktikable und gute Lösung zur Aufbewahrung. Was das "Foxy Baby"-Set einzigartig macht und ob es hält, was es verspricht, lest ihr in meinem ehrlichen Erfahrungsbericht. 

 

Das ist aber natürlich nicht alles: Aus eigener leidvoller Erfahrung berichte ich, welche Fehler ihr bei der Einrichtung und Ausstattung des Wickelplatzes vermeiden solltet. Schont euren Geldbeutel, die Umwelt und nicht zuletzt Babys Haut mit meinen fünf Tipps! *

 

Im Patschehand Härtetest: "Foxy Baby"-Stoffwindeleimer und Waschsack

 

Auf dem Foto seht ihr mich mit "Foxy" Karla auf der "Babymania" bei der Übergabe der Testobjekte: Im schicken Stoffbeutel zogen Windeleimer und Waschsack im Hause Patschehand ein. Und obwohl ich nach den zwei spannenden und großartigen Messetagen ziemlich erschöpft und müde war, wurde unsere bisherige Aufbewahrungslösung für unsere Einlagen und Stoffwindeln nach der Ankunft sofort ausgemustert.

 

Statt des kleinen Mülleimers aus dem schwedischen Möbelhaus sammelten wir die Windelwäsche nun also im Waschsack und Eimer. Die Frage, die ich mir vor allem stellte: Ist Eimer am Ende nicht Eimer? Oder deutlicher ausgedrückt: Ist es nicht vollkommen egal, was für einen Eimer man für Stoffwindeln nutzt? Wie meine Antwort auf diese Frage nach knapp zwei Monaten "Foxy Baby"-Testzeit ausfällt, lest ihr in meinem Erfahrungsbericht.

 

Die Testobjekte hier kaufen:

 

*

 

1. Theorie: Das kann das Set

 

Zuerst möchte ich darauf eingehen, was Waschsack und Windeleimer* denn laut den "Foxy" Mamas können. Sozusagen das Produktversprechen vorstellen. Bevor ich dieses dann gründlich auf Wahrheitsgehalt prüfe ;)

 

Im Schnellcheck - Das kann das Set:

 

  • Der Waschsack ist wasserdicht. Heißt: Egal wie nass die Windeln, Moltontücher oder Einlagen auch sein mögen, es tropft nichts durch.

 

  • Und nun kommt der Aspekt, der Papa Junior und mich sofort begeisterte:  Die Frauen hinter "Foxy Baby", Alexandra und Karla, erklärten uns auf der "Babymania", dass wir mit diesem Set keine nassen und verschmutzten Windeln mehr anfassen müssen. Der Waschsack entleert sich beim Waschen selbst. Vor allem auch für Papa Junior wäre das, wenn es denn wirklich fnktioniert, ein Kaufargument. Der hat es nämlich nicht so mit bepieselten Windeln ... Kleiner Hinweis: Ich finde andere Dinge im Mama-Alltag auch angenehmer. Aber wirklich schlimm finde ich diese Angelegenheit nun wirklich nicht.

 

  • Und nun komme ich zum Windeleimer: Ihr wisst ja sicher auch, dass Stürze vom Wickeltisch leider noch immer eine häufige Unfallquelle bei Babys und Kleinkindern sind? Daher gilt: Eine Hand bleibt immer beim Kind. Der Eimer hat genau die richtige Höhe und ist so konzipiert, dass er eben bequem mit nur einer Hand bedient werden kann. 

 

  • Obwohl der Eimer geschlossen ist, wird unangenehmen Gerüchen durch die ausreichende Luftzufuhr vorgebeugt.

 

  • Der Platz reicht für etwa eine Waschladung von fünf bis sieben Kilogramm aus.

 

  • Und der Stoffwindeleimer sieht auch noch sehr schick aus. Passt mit seinem schlanken Design jedoch auch in kleine Badezimmer.

So viel zur Theorie. Ehrlicherweise muss ich an dieser Stelle zugeben, dass der Austausch auf der Messe mit den erfahrenen Müttern Alexandra und Karla derart viel Spaß gemacht hat, dass ich mir dachte: Was dieses Gründerinnen-Gespann da ausgetüftelt hat, wird sicher funktionieren.

 

Der großartig gestaltete "Babymania"-Stand (Muss ich noch erwähnen, dass sich immer wieder am Messe-Wochenende Schlangen bei den beiden bildeten?) und weichesten Stoffwindel-Einlagen, die ich jemals fühlen durfte, verstärkten meinen positiven Eindruck.

 

Warum ich das hier schreibe? Damit ihr wisst, dass ich zwar optimistisch in diesen Produkttest ging. Jedoch trotzdem in der Lage bin, ehrlich zu berichten inwieweit Waschsack und Windeleimer Stoffwicklern oder Teilzeit-Windelfreien das Leben erleichtern.

 

2. Erster Eindruck: "Ökologisch mit Stil"? So sehen die Produkte aus

 

Ja, der erste Eindruck ist nicht alles im Leben. Meiner Ansicht nach aber trotzdem verdammt wichtig. Schließlich kommt ein intensiverer, tiefgründiger Kontakt oftmals nur dann zustande, wenn der erste Eindruck positiv war. Dies gilt für Menschen und Dinge. Der flüchtige erste Eindruck hat also zu Unrecht ein derart schlechtes Image. Ist er doch ein Möglichmacher.

 

Das "Foxy Baby"-Team scheint das ähnlich zu sehen. Wie ist es sonst zu erklären, dass die Produkte wirklich sensationell gut aussehen? Wer sich mal den Webauftritt ansieht, weiß sofort was ich meine.

 

Klar, dass auch Waschsack (in zwei Farben erhältlich) und Windeleimer durch ihr tolles Design auffallen. Der schlanke Windeleimer wirkt hochwertig. Das schöne Logo auf dem Deckel ist nicht zu auffällig und doch ein Eyecatcher. In unserem Bad ist er definitiv schöner anzuschauen als sein umfunktionierter Mülleimer-Vorgänger (obwohl der für einen Mülleimer schon sehr schick war). Durch das schlichte, schöne Design passt er in wohl jedes Bad.

 

Der Waschsack ist ebenfalls ein hübsches Teil, für das man sich nicht zu schämen braucht. So hatten wir diesen beispielsweise auch auf unserer Ostsee-Reise zur Aufbewahrung der Windelwäsche dabei. Die leuchtende Farbgestaltung half dabei, den Sack auch im dunklen Kleiderschrank oder vergraben im Koffer flott zu finden. Ohne alberne Motive und anderen Schnickschnack, macht der Waschsack auch stilbewussten Eltern Spaß. Denn jetzt mal ehrlich: Den Waschsack benutzen ja schließlich wir Eltern, stimmts?

 

Mein Fazit zum Set-Design: Die Mission "Ökologisch mit Stil" erfüllen Waschsack und Windeleimer defintiv. In jedes Bad passend und perfekt kombinierbar mit den weiteren "Foxy Baby"-Produkten gefallen sie auch Eltern, die ihren Sinn für Ästhetik nicht (wie ich) im Kreißsaal vergessen haben.

 

Erfahrung zu "Foxy Baby"-Windeleimer und Waschsack: Hier stimmen Design & Funktionalität
Der schmale, hohe Windeleimer passt auch in kleine Bäder. Das schicke Design sorgt dafür, dass man das Teil nicht schnell wegschafft sobald Gäste vor der Tür stehen ;)

3. Handhabung im Check: So funktioniert das Set

Kriterium Ein-Hand-Bedienung

 

So, jetzt geht es ans Eingemachte. Wie einfach und angenehm ist die Handhabung der Produkte wirklich? Müssen Papa Junior und ich nun keine nassen Windeln mehr anfassen? Bestehen Waschsack und Windeleimer den Tropf- und Geruchstest (Papa Junior hat ein feines Näschen ...)?

 

Die Einsatzbereitschaft des Prouktduos ist ganz einfach hergestellt: Windeleimer an einem günstigen Ort in der Nähe des Wickelplatzes aufstellen, Waschsack reinhängen, fertig. Nun ist Junior ja seit seinem vierten Lebensmonat windelfrei. Seitdem haben wir unseren Wickeltisch nicht mehr genutzt. Das Wickeln bzw. die Pflege nach Erledigung des Geschäfts findet auf unserem Schoß im Bad statt. Dementsprechend steht unser Windeleimer so, dass wir diesen vom WC-Bereich aus gut erreichen können.

 

Das erste Kriterium, das ich im Mama-Alltag testen konnte, war die Ein-Hand-Bedienung. Und tatsächlich: Es war und ist bis heute nach zwei Monaten Dauertest kein Problem, die Wäsche in den Sack zu befördern. Und das mit nur einer Hand und zappeligem Kleinkind auf dem Schoß.

 

"Foxy Baby"-Windeleimer für Stoffwindeln im Test: Erfahrungsbericht auf Mama-Blog Patschehand.de
Die bequeme Bedienung mit nur einer Hand funktioniert einwandfrei. So bleibt immer eine Hand am Kind und die Unfallgefahr wird minimiert.

Der Geruchstest

 

Nun lief es in der ersten Wochen des Produkttests in Bezug auf Windelfrei ziemlich gut mit Junior. Es fiel sehr wenig Windelwäsche an. Und so setzte ich mich einfach frech über die Empfehlung der "Foxy"-Expertinnen hinweg, alle zwei bis drei Tage zu waschen. Zwei nasse Windeln machen eben keine Waschladung. Unser erster Geruchstest erfolgte also unter erschwerten Bedingungen.

 

Etwa eine Woche lang befanden sich die Windeln in der Sack-Eimer-Kombi, als ich Papa Junior ohne weitere Erklärungen bat, sich doch mal ins Bad zu stellen. Ich fragte ihn: "Riechst du DAS auch?" Auch nach mehreren tiefen Einatmern erntete ich von Papa Junior nur Kopfschütteln: "Nein, was denn?"

 

Also gut. Vielleicht ist ja ein unangenehmer Geruch nach dem Öffnen des Deckels wahrzunehmen? Nö, Papa Junior roch immer noch nichts. Erst als ich sagte, dass er sich mal neben den Eimer stellen soll, fiel ihm ein etwas "muffiger" Geruch auf. Und damit mir nun keiner von euch kommen kann mit "Na was soll bei zwei Windeln auch stinken!", habe ich diesen Test auch mit einem bis zum Rand gefüllten Eimer und geöffnetem Deckel wiederholt (die ältesten Windeln lagen fünf Tage im Eimer, die neuesten erst seit wenigen Stunden).

 

Diesmal ging ich die Sache für eine größtmögliche Unbefangenheit meiner Supernase Papa Junior anders an: "Oh, ich glaube ich habe heute noch nicht im Bad gelüftet. Kannst du bitte mal schnell das Fesnter öffnen?". Papa Junior ging ins Bad und fragte beim Öffnen warum das jetzt so wichtig sei. "Na damit es nicht mehr so stinkt!". "Okay, ich rieche nichts" war seine Antwort während er jedoch wie gewünscht das Badfenster öffnete. Die Luftzufuhr im Windeleimer-Waschsack-System scheint Gestank tatsächlich effektiv fernzuhalten.

 

Der Durchtropf-Check

 

Ein wichtiger Vorteil des Waschsacks liegt in dem Versprechen, dass dieser dichthält. Durchtropfen soll kein Problem sein. Auch dieses Versprechen kann ich nach über acht Testwochen bestätigen. Egal wie voll der Waschsack war und ob ich die Windeln nach dem Auswaschen mit Wasser vollgesogen oder verhältnismäßig trocken darin aufbewahrte: Der Windeleimer und auch unser Koffer auf Reisen blieben trocken. Nicht mal von außen am Boden des Waschsacks kamen Nässe oder Feuchtigkeit von innen an.

 

"Foxy Baby" Waschsack vor Waschmaschine auf Berliner Mama-Blog Patschehand.de
Macht auch auf Reisen eine gute Figur: Der durchtropfsichere Gerüchefernhalter hält was die Gründerinnen von "Foxy Baby" versprechen

Im Fokus: Selbstentleerung während der Wäsche

 

Wisst ihr, worauf ich im Produkttest am neugierigsten war? Inwieweit ich mit dem "Foxy Baby"-Duo schnell, einfach und angenehm die Waschmaschine befüllen kann. Schließlich soll sich der Waschsack in der Maschine selbst entleeren. Was heißen würde, dass das nicht immer angenehme Herumwühlen im Windeleimer der Vergangenheit angehört. Klar, dass mir diese Vorstellung gefällt.

 

Bei der ersten Windelwäsche im Test hielt es nicht für notwendig, dass der Waschsack mitgewaschen wird. Also öffnete ich den unteren Reißverschluss des mit lediglich zwei Windeln gefüllten Sacks und schüttelte diesen leicht. Plopp, plopp. Ohne die Wäsche jemals berührt zu haben, kann ich nun den Waschgang starten.

 

Gemäß der Anleitung testete ich die Selbstentleerung erst einige volle Windeln später. Ich legte den gut gefüllten Waschsack (ein bis zum Rand voller Sack ergibt bei unserer 7-Kilo-Waschmaschine eine knappe Waschladung mit Platz für ein bis maximal zwei Handtücher) mit der großen oberen Öffnung voran in die Waschmaschine und öffnete den unteren Reißverschluss. Tür zu, Maschine an. Knapp zwei Stunden später erinnerte mich das freundliche Piepen daran, dass die Wäsche fertig ist. Was raus kam? Ein Haufen sauberer Windeln. Und ein sauber-frischer Waschsack.

 

Alle Windeln und Moltontücher sind ohne mein Zutun aus dem cleveren Sack in die Waschtrommel gelangt. Dank Alexandras und Karlas innovativem Duo ist also nicht nur die Aufbewahrung von Stoffwindeln besser. Sondern auch das Waschen einfacher und angenehmer.

 

Produkttest "Foxy Baby"-Waschsack: Funktioniert die Selbstentleerung?
So einfach & angenehm kann das Waschen von Stoffwindeln sein: "Foxy Baby"-Waschsack in die Waschmaschine, Reißverschluss öffnen und fertig.

4. Zwei Monate Härtetest: Hält das "Foxy Baby"-Set was es verspricht?

Ihr wollt euch selbst überzeugen?

Hier könnt ihr das Set kaufen:

 

*

 

 

Nach zwei Monaten im fast täglichen Gebrauch fällt mein Fazit zu Waschsack und Windeleimer positiv aus. Die "Foxy Baby"-Gründerinnen haben da ein wirklich durchdachtes System entwickelt. Zunächst war ich ja wie eingangs erwähnt skeptisch, inwieweit ein Waschsack und Windeleimer für Stoffwindeln* sinnvoll sind. 

 

Mittlerweile bin ich begeistert. Am besten gefällt mir die Selbstentleerung an dem Set. Vor allem Eltern, die über Stoffwindeln nachdenken und sich an dem Waschen bzw. Anfassen der nassen Teile stören, haben hiermit ein Argument mehr für den Versuch (Ich bin mir sicher, dass ein Großteil nach dem Test nicht zurück zur Wegwerfwindel wechseln wird).

 

Die Eimer-Waschsack-Kombi überzeugt jedoch auch durch die Vorbeugung unangenehmer Gerüche, den Nässeschutz gegen nerviges Durchtropfen, die praktische Bedienung mit einer Hand und das tolle Design. "Ökologisch mit Stil"? Dank Alexandras und Karlas Set möglich. 

 

Negatives oder Kritikpunkte habe ich während der zweimonatigen Testphase nicht entdecken können. Und ja, ich habe unter mitunter skeptischen Blicken Papa Juniors und Juniors rüttelnd, schüttelnd oder schiere Wassermassen in den Waschsack schüttend nach Schwächen gesucht. 

 

Für uns steht fest: Unsere frühere Mülleimer-Lösung hat ausgedient. 

 

Ratgeber zur Einrichtung des Wickelplatzes mit Grafik zum Pinnen und Teilen auf Mama-Blog Patschehand.de
Dir gefällt mein Wickelplatz-Ratgeber? Dann pinne oder teile doch den Artikel ;)

Wickelplatz: 5 Tipps zur Einrichtung & Ausstattung

 

Nachdem ich euch ja nun schon zwei tolle Produkte für euren Wickelbereich ausführlich vorgestellt habe, möchte ich allen, die sich fragen wie sie denn den Baby-Wickelplatz gut durchdacht gestalten können noch fünf hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben. Rückblickend sehe ich hier übrigens auch viel Verbesserungspotenzial im Hause Patschehand ...

 

1. Wählt den Ort clever: Der Wickelbereich gehört ins Bad

 

Es ist schon komisch: Während wir Erwachsenen unser Geschäft selbstverständlich im Bad verrichten, richten viele Eltern den Wickelbereich (uns eingeschlossen) im Kinder- oder Schlafzimmer ein. Meist weit entfernt von fließendem Wasser. So ist der Griff zu Feuchttüchern (siehe auch Tipp Nr. 3) und anderen Einweg-Helferlein fast vorprogrammiert. 

 

Denn wer will schon mit seinem kleinen Schatz durch die gesamte Wohnung ins Badezimmer laufen, um dort dann mit Waschlappen und Wasser die Babpflege zu erledigen? Neben der Umwelt profitiert jedoch auch ihr von einem Wickelplatz im Bad:

 

  • Die Pflege der Babyhaut mit klarem Wasser ist optimal
  • Frisches Wasser ist schnell und einfach verfügbar
  • Eine angenehm warme Temperatur lässt sich hier oft schneller und leichter erreichen
  • Das Wickeln lässt sich unkompliziert mit eurer Baderoutine verbinden
  • Es gibt für jeden Bedarf eine Vielzahl an Ideen und Wickellösungen fürs Bad, die oft auch platzsparend und multifunktional sind 
  • Da sich im Bad oft auch Schmutzwäsche und Waschmaschine befinden, sind verschmutzte Kleidungsstücke eures Babys flott dam wo sie hingehören

2. Behaltet die Alternativen im Blick: Warum es kein Wickeltisch sein muss

Oftmals nur kurz genutzt: Wickeltische sollten multifunktional sein. Tipps für die Einrichtung des Wickelbereichs für werdende Eltern
Ja, wenn man ihn dann schon mal zu Hause hat ... Seinen letzten Einsatz hatte unser Wickeltisch kurz vor Weihnachten: Als Geschenkverpackungsstation

 

Es klang unter Tipp Nr 1 ja schon an: Es gibt eine Menge toller Alternativen zum klassischen Wickeltisch. Wir haben uns vor Juniors Geburt ein großes Modell im Möbelhaus zugelegt und diesen ins Kinderzimmer gestellt. Während unserer ersten drei Monate als kleine Familie verwendeten wir Wegwerfwindeln und Feuchttücher. Leider tat diese Kombi Juniors empfindlicher Babyhaut gar nicht gut. Und so hörten wir bei der U3-Untersuchung: "Setzen Sie die Feuchttücher ab und reinigen Sie den Windelbereich mit Waschlappen und Wasser".

 

Spätestens ab diesem Zeitpunkt erwies sich unser Wickelbereich als ungünstig gelegen. Da ahnten wir aber noch nicht, dass wir den große Tisch bald gar nicht mehr für seine ursprüngliche Bestimmung nutzen würden (Stichwort Windelfrei). Für uns tröstlich: Das Ding ist auch als Mal- oder Schreibtisch verwendbar. Und damit kein Fehlkauf. 

 

Werdenden Eltern rate ich jedoch dazu, nicht auf das oftmals sperrige, teure Möbelstück zu setzen. Und das nicht nur wegen des oftmals fehlenden Platzes im Badezimmer. Viele Eltern verlagern den Wickelort mit der Mobilwerdung ihres Babys schließlich nicht umsonst auf ihren Schoß, eine Auflage am Boden oder, oder, oder ... Spart euch also Geld und Platz und kauft euch eine praktikable Lösung fürs Wickeln für euer Bad.

 

3. Verzichtet auf das, was ihr nicht braucht: Lasst die Feuchttücher links liegen

 

Es gibt so Dinge, über die habe ich mir vor Juniors Geburt gar keinen Kopf gemacht. Dazu zählt auch die Verwendung von Feuchttüchern. Die benutzen doch alle, oder? Außerdem sind doch ungeheuer praktisch und laut Verpackungshinweis für Babypos konzipiert.

 

Erst Juniors gereizte Haut und der eben erwähnte Hinweis in der Kinderarztpraxis sorgten dafür, dass ich mich mal mit den feuchten Einweg-Tüchern beschäftigte. Das Ergebnis? Weder die Umwelt noch unser Geldbeutel noch unser Kind hat was von deren Verwendung. Waschlappen und Wasser reichen im Normalfall vollkommen aus für einen gesund gepflegten Windelbereich. Und wenn ausnahmsweise mal nicht ... 

 

4. Handle nach Bedarf: Selbermachen statt Vorratskauf

 

... werdet ihr aktiv. Soll heißen: Kauft keine Cremes, Lotionen und Co.  gegen verschiedenste Hautprobleme, die euer Baby derzeit gar nicht hat. Die nutzt ihr im Zweifel sowieso nicht. Weil das, was man im Leben mit Baby erwartet nie eintritt.

 

Hinzu kommt meine Erfahrung: Am besten half bei Junior bisher immer selbstgemachte sanfte Pflege. Die ich eben nach Bedarf frisch hergestellt habe (Nein, das ist nicht aufwendig oder kompliziert). Vorratskäufe führen in diesem Bereich nur zu zwei Dingen: Einem irre voll beladenden Wickelplatz. Und weniger Geld in der Familienkasse.

 

5. Schaut & hört euch um: Inspiriert richtet es sich besser ein

 

Sicher kennt ihr das: Allzu häufig macht man einfach das, was alle zu machen scheinen. Und dann, einige Wochen, Monate oder manchmal Jahre später sieht man etwas, was aus dem Rahmen fällt. Einfach ganz anders ist. Oder einem allein nie in den Sinn gekommen wäre. Und findet es toll. Warum habe ich das damals eigentlich so und so gemacht, höre ich meine innere Stimme fragen. Dabei ist dieser Gedanke einfach verschenkte Energie. Nun habe ich es ja nun einmal anders gemacht. Überhaupt: Ist man im Nachhinein nicht immer schlauer? 

 

Ja, schon. Doch wenn man wie ich einige Male dieses Erlebnis hatte, dann versucht man wohl sich vor einer Entscheidung verschiedene Anregungen dazu einzuholen. Man blickt über den eigenen Tellerrand hinaus.

 

Das mag für die Entscheidung zum Thema Wickelplatz nun etwas hochtrabend klingen. Aber ihr wisst was ich meine, oder? Meiner Erfahrung nach sind andere Eltern die beste Quelle für clevere, alltagstaugliche und schöne Einrichtungsideen. Und in jedem Falle können sie einem verraten, was sich bei Ihnen als Fehlkauf oder gescheiterte Idee entpuppte. 

 

Klar: Ab und an finden Bald-Eltern auch im Internet tolle Tipps und Inspiration rund ums Familienleben. Ich kann ja ganz unbefangen den Mama-Blog Patschehand.de empfehlen ;)

 

Und nun seid ihr gefragt: Welchen Tipp würdet ihr denn werdenden Eltern in Bezug auf den Wickelbereich mitgeben? Ich freue mich auf eure Kommentare! 

 

Noch immer erstaunt über unsere Wandlung hin zu überzeugten Teilzeit-Stoffwicklern grüßt euch

 

eure Jana

 

Ähnliche Beiträge auf Patschehand.de


 

* Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links (welche allesamt mit * gekennzeichnet sind). Wenn ihr diesen folgt und ein Produkt kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision dafür. Am Kaufpreis ändert sich dadurch natürlich nichts für euch. Ihr könnt euch darauf verlassen, dass ich nur Produkte verlinke von denen ich überzeugt bin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 35
  • #1

    Kristin (Montag, 07 Mai 2018 14:05)

    Mit meiner 6 monatigen Maus habe ich viel Wäsche - und jede Mami kann sich vorstellen was da so für Flecken sind. Der Foxy Baby scheint eine super Sache zu sein - drücke allen die Däumchen.

  • #2

    Birte (Montag, 07 Mai 2018 19:21)

    Ohh. Wir benutzen fast ausschließlich Stoffwindeln und bis jetzt haben wir „die perfekte Lösung“ zum aufbewahren benutzter Windeln noch nicht gefunden. Da käme der foxy baby wie gerufen:)

  • #3

    Micha (Montag, 07 Mai 2018 21:27)

    Wir erwarten im Juni unseren Kleinen und haben uns dazu entschieden mit Stoffis zu Windeln. Deine Einträge geben uns super Tips und der Windeleimer wäre eine tolle Ergänzung im BAD!

  • #4

    Lili Sar (Montag, 07 Mai 2018 22:34)

    Wir haben grad angefangen mit trocken werden bzw. ich ziehe ihr Höschen an und zeige immer wieder wo und wozu der Töpfchen gut ist. Da geht natürlich jetzt noch viel daneben und Wäscheberg wird höher.

  • #5

    Mias_nappies (Dienstag, 08 Mai 2018 04:30)

    Unser Wickekplatz für Nachts ist recht gut ausgestattet. Allerdings liegt der im DG und ich mag tagsüber nicht bei jedem Windelwechsel Treppen hoch ind runter laufen. Deshalb haben wir uns noch eine kleine Wickelecke für tagsüber eingerichtet. Hier fehlen uns jedoch noch ein paar Dinge. Allen voran eine Aufbewahrungsmöglichkeit für dir benutzten Stoffies. Momentan lagern die nämlich immer in einem Wetbag auf dem Boden. Das finde ich allerdings wenig optimal. Deshalb wäre der Foxy Windeleimer perfekt für uns und wir würden uns sehr freuen, wenn wir ihn gewinnen.

  • #6

    Anna Rad. (Dienstag, 08 Mai 2018 07:13)

    Unser Sohn ist 4 Monate alt und wir haben gerade mit der Stoffiewoche begonnen auf Stoffwindeln umzustellen. Natürlich fehlen uns noch einige Sachen. So wickeln wir bisher nachts noch mit WWW und eine gute Aufbewahrung für die benutzen Windeln ist auch noch nicht gefunden. Daher würden wir uns natürlich sehr über den Foxy Eingekehrt Windeleimer freuen.

  • #7

    Regina Häusler (Dienstag, 08 Mai 2018 07:20)

    Tolle Idee, tolles Design...den muss man einfach haben.

  • #8

    Elke (Dienstag, 08 Mai 2018 07:26)

    Liebe Jana,
    Erstmal alles Gute zum Bloggeburtstag. Deine Beiträge haben mir schon manchmal den Tag versüßt!
    Den Foxy brauchen wir auf jeden Fall, Stichwort vollgelulute Einlagen. Mich begeistert auch der selbstentleerende Wäschesack, der dazu auch noch Gerüche vermindert. Was ist das denn bitte für eine Offenbarung �
    Wir würden uns mega darüber freuen!

  • #9

    Victoria Dittrich (Dienstag, 08 Mai 2018 07:36)

    Ich bin noch ganz neu dabei und das Baby kommt auch erst im Juni. In der stoffwindel Woche habe ich aber die Ausstattung bis auf den Mülleimer schon mal gekauft. Ziel ist, direkt von Anfang an doe Umwelt zu schonen. Der Eimer wäre perfekt, weil ich bisher nur einen wetbag gekauft habe

  • #10

    Sandra H. (Dienstag, 08 Mai 2018 07:40)

    Wir sind absolute Stoffifans, aber die Entsorgung ist noch nicht so zufriedenstellend. Da würde dieser tolle Gewinn grad richtig kommen und alles perfekt machen. ��

  • #11

    Wiebke T (Dienstag, 08 Mai 2018 07:57)

    Meine kleine Maus kommt in den nächsten 2 oder 3 Wochen zur Welt, wir werden sie mit Foxy Windeln wickeln und dieses Set wäre in jeder Hinsicht perfekt, da wir diese beide Sachen noch nicht haben �� außerdem finde ich den Sack für Reisen und zB Schwimmbadbesuche etc. einfach perfekt, den hätte ich also sowieso gerne mehrfach um immer einen zur Hand zu haben wenn der andere in der Waschmaschine ist. ��
    Wir würden uns sehr freuen ��

  • #12

    Michelle (Dienstag, 08 Mai 2018 08:08)

    Wir wickeln seit dem 4ten Monat mit Stoff und lagern die Windeln immer in der Badewanne oder einfach in Wetbags. So ein Windeleimer wäre wundervoll!

  • #13

    Anna He (Dienstag, 08 Mai 2018 08:19)

    Ich habe schon sehr viel positives über das System von Foxy Baby gehört und habe während der ersten warmen Tage festgestellt, dass unser System nicht so wirklich geruchsneutral ist (im Schlafzimmer eher ungünstig :-P)

  • #14

    Kerstin D. (Dienstag, 08 Mai 2018 08:27)

    Wir haben schon unseren großen Sohn mit Stoffwindeln gewickelt und für unser Junibaby werden wir genauso wickeln. Beim Großen gab es leider noch keinen so coolen Eimer mit durchdachtem Wetbag...Die zwei Öffnungen finde ich perfekt.

  • #15

    Katy Helf Kruse (Dienstag, 08 Mai 2018 08:36)

    Wir haben immernoch keine tolle Lösung für unser Wäschesammelproblem. Zum einen steht der Wäschekorb auf dem Boden mit Fußbodenheizung (was schnell zum müffeln führt) und zum anderen zieht der Beutel Flüssigkeit. Wenn wir dann den Beutel in die Waschmaschine geben möchten, ist er nass und man muss sich die Finger schmutzig machen. Keine optimale Lösung :(
    Der Windeleiner und vorallem der selbstentleerende Beutel wäre perfekt für uns! :)

  • #16

    Kassandra B. (Dienstag, 08 Mai 2018)

    Habe mir vor ein paar Tagen die Foxy Baby Windeln bestellt (werden zwar wohl leider nicht mehr vor der Geburt ankommen aber mal abwarten). Aus Geldgründen musste ich allerdings vorerst auch abstriche machen also ist im Set leider auch kein Eimer mit dabei. Da wäre es natürlich super eine zu Gewinnen. ;)

    Ich wünsche auf jede Fall alles viel Glück.

  • #17

    Ines (Dienstag, 08 Mai 2018 10:01)

    Nachdem mein Mann letzte Woche sich neben den Windeln vor der WaMa übergeben hat (Zahnungspipi ist ja auch gemein!) Muss ich mich nach einer neuen Aufbewahrung umsehen, wo er die gebrauchten Windeln nicht anfassen muss. Ich liebäugele schon länger mit dem Wetbag und Eimer der foxybaby Windeln! Drum wäre es toll, die gewinnen zu können! Und dir herzlichen Glückwunsch zum 1.Geburtstag � einen erfrischend ehrlichen Blog hast du hier geschaffen �

  • #18

    Nicole Koschnitzki (Dienstag, 08 Mai 2018 10:50)

    Ich bin absoluter Stoffneuling und möchte ab Oktober unsere kleinste Tochter mit Stoffwindeln wickeln. Deshalb lese ich momentan alles, was mit dem Thema in Verbindung steht. So bin ich auch auf deine Seite und den Beitrag aufmerksam geworden.

    Das Set habe ich bereits auf meine Amazon Wunschliste gepackt, weil ich so begeistert bin! Umso mehr würde ich mich natürlich über den Gewinn freuen!!! Das wäre absolut klasse!

    Vielen Dank für die Gewinnchance!

    Alles Liebe, Nicole

  • #19

    Anna Steininger (Dienstag, 08 Mai 2018 12:13)

    ich würd mich super freuen, weil meine kleine (10 wochen) grad garnicht so gern „sagt“, wann sie denn pieseln muss... bis vor kurzem ist das aber problemlos gegangen... jetzt brauch ich doch sehr viel stoffwindeln, die derzeit noch in einem plastikeimer gesammelt werden... und ein wahrer augenschmaus ist das foxy-baby set natürlich schon... ❤️

  • #20

    Karina (Dienstag, 08 Mai 2018 14:49)

    Wir erwarten in wenigen Wochen unsere zweite Maus und ich würde gerne auf Stoffwindeln umsteigen. Deswegen wäre ein Gewinn echt klasse!

  • #21

    Anne (Dienstag, 08 Mai 2018 22:17)

    Ich bin schon die ganze zeit nachdem perfekten Windeleimer für mich und dieser Spricht mich absolut an, ich bin begeistert und würde mich riesig darüber freuen!

  • #22

    Frencie (Dienstag, 08 Mai 2018 22:20)

    Ich würde mich riesig über den Gewinn freuen. Nachdem meine Tochter bis jetzt nur Wegwerfwindeln hatte, bin ich zurzeit auf der Suche nach einer Alternative. Außerdem steht bald neuer Nachwuchs ins Haus und ich würde gerne gleich von Anfang an Stoffwindeln benutzen.
    LG und alles Gute zum Einjährigen!

  • #23

    Martin Koschnitzki (Dienstag, 08 Mai 2018 22:40)

    Meine Frau ist neuerdings großr Fan von Stoffwindeln und würde sehr gern unser drittes Kind ohne Wegwerfwindeln wickeln. Deshalb würde sie sich bestimmt riesig freuen,wenn ich den Eimer für sie gewinnen würde!

  • #24

    Sabine (Mittwoch, 09 Mai 2018 06:25)

    Vielen Dank für diesen (wieder einmal) tollen Beitrag und Deinen gesamten Blog. In der manchmal unübersichtlichen Flut an Informationen und Tipps für werdende Neueltern habe ich mich schon oft über Deine ehrlichen und authentischen Beiträge gefreut.
    Wir erwarten in den nächsten Tagen unser erstes Kind und möchten sehr gern Stofffwindeln nutzen. Da bei uns leider ich diejenige mit dem “feinen Näschen“ bin und weil ich den werdenden Papa wahrscheinlich nicht zur Übernahme sämtlicher Waschmaschinen-Befüllungen bewegen kann, würde ich mich riesig über den Gewinn des Foxy-Sets freuen!

  • #25

    Marie (Mittwoch, 09 Mai 2018 09:48)

    Hui jetzt will ich den Sack am liebsten gleich kaufen :D ich habe ihn schon oft gesehen aber bis jetzt noch kein Erfahrungsbericht darüber gelesen. Die Idee fand ich schon gut, aber ich fragte mich ob das wirklich so gut funktioniert und ob mein jetziger Sack nicht auch reicht. Aber bei meinem jetzigen muss ich die Windeln von Hand entnehmen und in die Trommel legen, ich finde das zwar lang nicht so schlimm wie der Papa, aber wenn man dann beherzt in das große Geschäft von vorgestern greift ist das unten in der Waschküche ohne Seife nicht so der Hit :D einen Tipp für den Wickeltisch habe ich nicht wirklich. Ich habe meinen damals selber gebaut, er steht wie bei den meisten im Kinderzimmer und im Nachhinein würde ich mir echt einen wasseranschluss wünschen, aber Naja es geht auch mit einer Thermoskanne ;) ist ein bisschen aufwendiger, aber ich habe zuviel Kraft und liebe in den wickeltisch gesteckt um ihn jetzt zu entsorgen. Vielleicht wenn er kaputt geht oder bei Kind Nummer 2, wer weiß.

  • #26

    Susann Preuß (Mittwoch, 09 Mai 2018 10:53)

    Da meine Schwester schwanger ist und im Oktober eine kleine Prinzessin zur Welt bringt, würde ich gern für sie das Paket gewinnen �
    Sie möchte die kleine Maus gern mit Stoffwindeln wickeln und da würde der Eimer sicherlich auch super bei ihr ankommen!

  • #27

    Julia Riewe (Mittwoch, 09 Mai 2018 13:51)

    Oh wie schön,
    bin heute das erste mal auf den Blog gestoßen. Danke für den super Erfahrungsbericht.
    Wir erwarten unser erstes Kind im Dezember und wollen unbedingt mit Stoffis wickeln, da würde der Windeleimer wie gerufen kommen.
    Und wie passend mit dem Fuchs darauf, mein Mann und ich stehen nämlich total auf Füchse, seit wir uns zu unserem ersten gemeinsamen Weihnachtsfest gegenseitig ein Fuchskuscheltier geschenkt haben.
    So, nun stöbere ich ein wenig auf dem Blog weiter ...

  • #28

    Kimmy (Donnerstag, 10 Mai 2018 08:22)

    Auch wenn ich erst im Dzember zu den Mamis gehören werde, würde ich mich sehr über das FoxyBaby Set freuen.

    Mein Plan: Nicht zu viel planen. Unser Minimensch braucht am Anfang doch in erster Linie Mama und Papa. Dazu etwas Kleidung und Stoffwindeln, ein Schlafplatz und eine Babyschale um sicher nach Hause zu kommen. Der Rest wird sich schon finden.

  • #29

    Katharina J. (Donnerstag, 10 Mai 2018 10:02)

    Nach deinem Blogeintrag bin ich noch überzeugter, dass dieser Windeleimer einfach unverzichtbar für uns ist. Wir bekommen demnächst Zwillinge und entgegen allen Empfehlung habe ich mich trotzdem dazu entschlossen mit Stoffwindeln zu wickeln. Der Windeleimer könnte uns bei unserem Vorhaben gut unterstützen.
    Happy Birthday und alles Gute weiterhin!

  • #30

    Vanessa N. (Freitag, 11 Mai 2018 18:33)

    Wir erwarten in den nächsten 3 Wochen unseren Kleinen und sind schon ganz gespannt. Nach langem Suchen bin ich letzte Woche auf den foxy-Windeleimer gestoßen und finde ihn einfach praktisch. Danke für deinen ehrlichen Testbericht. Das hat mich nur darin bestätigt, dass wir ihn uns noch zulegen sollten und er das Waschen der Stoffwindeln extrem erleichtern wird.

  • #31

    Steffi (Samstag, 12 Mai 2018 01:14)

    Hallo ,
    Vielen Dank erstmal für diesen tollen und ausführlichen Beitrag !.
    Ich muss ja sagen dieser selbstentleerende Waschsacks ist ja mal super, wieso sind nicht schon andere Herrsteller darauf gekommen?. Da kann sogar mal Oma/Opa bei der Wäsche helfen (die, wie sollte es auch anders sein, bei Stoffwindeln den Kopf schütteln ).
    .

  • #32

    Sabrina K. (Samstag, 12 Mai 2018 15:00)

    Unser erstes Kind kommt bald und je mehr ich über Stoffwindeln lese, desto überzeugter bin ich! Dieser Windeleimer ist echt genial, den muss ich auf jeden Fall haben!
    Grüsse aus der Schweiz

  • #33

    Jasi (Samstag, 12 Mai 2018 22:11)

    Hallo Jana!
    Danke mal wieder für deine so ehrlichen und erfrischenden Erfahrungen und Tipps!
    Auch dank deinem Blog werden wir auf jeden Fall Stoffwindeln für unseren kleinen Schatz nutzen und werden auch die Windelfreiheit ausprobieren.
    Wir sind gerade dabei unsere Erstausstattung zusammen zu stellen und würden uns über den Windeleimer von Roxy für unseren Wickelplatz im Badezimmer sehr freuen!
    Liebe Grüße,
    Jasi

  • #34

    Lisa H. (Sonntag, 13 Mai 2018 21:41)

    Hallo,
    Ich als Mama von bald fünf Kindern, davon einem Wickelkind und einem in der trocken werd Phase habe viel Wäsche ;-)
    Vorallem da ich Neueinsteigerin im Stoffwindel wickeln bin, brauche ich gute Produkte und Ideen die mir das Leben einfacher machen und auch meinen Mann letztendlich davon überzeugen dass Stoffwindeln einfach toll sind. Genau deswegen brauche ich das Foxy Baby Set dringend :-)
    Ich würde mich riesig freuen
    Viele liebe Grüße und danke für den tollen Artikel
    Lisa mit Piet, Maart , Ida , Thorin und Punkti im Bauch

  • #35

    Angelika (Sonntag, 13 Mai 2018 22:47)

    Oh das wäre genau das richtige für meine Schwester und ihre zwei kleinen !
    Und bei dem ausführlichen Testbericht bin ich sehr sicher das sie den Eimer und den Windelsack toll finden wird. Danke für die Chance auf so einen tollen Gewinn und den Bericht dazu. Ich kannte sowas vorher noch gar nicht. schade das meine aus dem Alter raus sind. Aber anderen eine Freunde machen ist doch auch schön :-)