Die 7 schönsten Geschenkideen für Kleinkinder: Vom Sound-Buch bis zu Bausteinen

Mama-Blog Patschehand.de stellt Geschenkideen für Kleinkinder vor. Grafik zum Pinnen und Teilen.
Dir gefallen meine Geschenkideen für Kleinkinder? Dann pinne sie doch bei Pinterest oder teile den Artikel per facebook ;)

Das Jahr neigt sich, gefühlt gerade erst begonnen, bereits seinem Ende zu. Das heißt auch, dass bald das sogenannte "Fest der Liebe" gefeiert wird (Wer übrigens wissen möchte, welche 5 Tipps ich allen frischgebackenen Eltern für ein schönes erstes Weihnachten mit Baby gebe, ist hier richtig.) Leider beschleicht mich von Jahr zu Jahr stärker das Gefühl, dass der Konsum ums Fest sowie die Bescherung die wichtigsten (und immer teureren) Themen sind. Meine Meinung ist, dass Weihnachten keine Geschenke braucht. Beim Kindergeburtstag bin ich übrigens etwas weniger streng. EIN Geschenk ist da schon in Ordnung ... Mit meinen Ansichten rund um das Thema Geschenke stehe ich jedoch ziemlich allein da. 

 

Und wenn es um die Kleinen geht, verstehe ich ja auch den Wunsch, ihnen zum Geburtstag oder zu Weihnachten eine Freude zu machen. Wobei ich das "eine Freude" hier gerne wörtlich nehmen würde. Ein schönes Geschenk von der ganzen Familie wäre aus meiner Sicht vollkommen ausreichend. Vor allem für die Kleinsten, die mit massenhaften Geschenken doch total überfordert sind. 

 

Doch da kann ich mir den Mund wohl fusselig reden. Unser Umfeld sabotiert eiskalt (wie passend zum bevorstehenden Winter) meine Pläne. Um mich wieder gnädig zu stimmen, sind die lieben Verwandten und Freunde jedoch wenigstens so nett und fragen, was wir denn brauchen. Brauchen? Ja, eigentlich nix. Zumindest kein Spielzeug. Aber da ihr so lieb fragt ... 

 

Ich bin sicher nicht die einzige Kleinkind-Mama mit diesem Problem. Und deshalb habe ich pünktlich zum ersten Advent 7 schöne Geschenkideen gesammelt, die lange Freude machen. Ob nun zu Weihnachten oder zum Geburtstag. Nun bin ich keine Expertin rund um die Entwicklung von Kindern. Sondern eine ganz normale Mama. Meine Vorschläge kommen also ohne Frühförderung (halte ich, so wie sie oft verstanden wird, ohnehin nix von) und das Prädikat "Pädagogisch wertvoll" aus.*

 

1. Das Motorik-Spielzeug: Der Stapelturm aus Holz

*

Stapelturm von "Wooden Story" als Geschenkidee für Kleinkinder.
Die Verpackung des Stapelturms macht auch ohne Geschenkpapier was her. Wobei ich ja glaube, dass das den Kleinen total egal ist.

Warum ein Motorik-Spielzeug einen Platz im Kleindkindzimmer verdient hat, ist wohl logisch: Die Kleinen trainieren spielerisch ihre Hand-Augen-Koordination und lernen verschiedene Formen in unterschiedlichen Größen abzuschätzen. Nun bin ich ehrlich gesagt nicht sicher, ob es dafür eines Spielzeuges bedarf. Denn sicher bieten auch der Alltag in den eigenen vier Wänden mit seinen vielen Gegenständen sowie die Natur eine Fülle an Möglichkeiten zur Übung der genannten Fähigkeiten.

 

Doch wenn denn die Schwiegereltern, Großtanten und Freundinnen nun mal einen Geschenkewunsch genannt bekommen möchten, macht man mit einem schönen Motorik-Spiel wohl nichts falsch.

 

Mir hat es ja dieser wunderschöne Stapelturm angetan. Ja, er ist nicht ganz günstig. Dafür kommt er aber auch ohne schädliche Chemikalien, mit FSC-zertifiziertem Naturholz und einer angenehm glatten Haptik daher. Junior liebt den Turm, den er zu seinem ersten Geburtstag geschenkt bekam. Am liebsten befühlt er ausgiebig die farbenfrohen Scheiben, bevor er sie dann durch unseren Flur kullern lässt.


2. Die Bausteine: Schöne Sets für großen Spielspaß

*

 

 

*

Ja, sie liegen wirklich überall rum. Und ja, sie tun hölisch weh, wenn man auf sie tritt (ja, ich weiß das mir mit zunehmendem alter Juniors und kleineren Steinen da noch viel Fieseres bevorsteht). Aber ich finde die Bausteine von "LEGO" einfach toll. Sie stehen für mich für viele Stunden Spielspaß und bieten so viele Spielmöglichkeiten. Außerdem sind sie, wichtig für mich als Mama, unkaputtbar und easy im Geschirrspüler zu reinigen.

 

Mit den Sets von "DUPLO" können bereits Kleinkinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Junior erfreut sich mit seinen knapp 13 Monaten vor allem an Tierfiguren und allem, was sich durch Rollen bewegen lässt. Außerdem liebt er es, seine knallgrüne Baustein-Box mit ordentlich Krach auszukippen. Ich bin mir ganz sicher, dass die Bausteine Junior noch lange Freude machen. Ach ja, bevor ihr fragt: Die Bausteine werden eigentlich erst ab 18 Monaten vom Hersteller empfohlen. Doch geschenkt bekommen hat Junior sie eben schon sechs Monate früher. Und Spaß hat er trotz abweichenden Alters dran ;)


3. Das Sound-Buch: "Hörst du die Musik aus aller Welt?"

Ganz ehrlich: Spielzeugberge sind die eine Sache. Mag ich nicht. Die Berge an Kram nerven mich, da sie unnötig Platz, Geld und Ressourcen unseres Heimatplaneten kosten. Aber anscheinend muss ich noch daran arbeiten, unseren Verwandten und Bekannten mein Anliegen deutlicher vorzutragen. Denn an Spielzeugmangel leiden wir definitiv nicht.

 

Doch eines kommt mir ganz sicher nicht in die Bude:  Spielzeuge und Bücher, die Geräusche erzeugen. Und bisher hat auch niemand es gewagt, Papa Junior und mich mit einem derartigen Mitbringsel zu ärgern.

 

Doch ihr werdet es kaum glauben: Es gibt bereits eine Ausnahme (und ja, ich weiß, dass es noch mehr werden ...). Und dann sorgte auch noch ich höchstpersönlich für unser erstes Buch mit Sound. 

 

Wie es dazu kam, dass ich mir meinen absoluten Mama-Albtraum nach Hause holte? Ganz einfach: Dieses Buch (und übrigens auch die anderen aus der tollen Reihe) ist keiner.

 

 

*

Junior und all unsere kleinen Besucher lieben das tolle Buch "Hörst du die Musik aus aller Welt?". Mit erstaunlich gutem Klang für solch ein kleines Büchlein und - auch für Erwachsenenohren - angenehmen Melodien ist es in den letzten Wochen zu einem meiner Favoriten unter unseren Büchern geworden.

 

Junior freut sich einfach immer so über die schönen, kindgerechten Bilder und die vielseitigen Melodien. Und so muss ich nun auch schon neue Batterien für das Büchlein holen. Schließlich sollen die Pandabären bald wieder ihre chinesische Geige ertönen lassen

 


4. Das Musikinstrument: Mini-Maracas für die Kleinsten

*

Mit dieser Geschenkidee möchte ich nicht für viele kleine musikalische Wunderkinder sorgen. Ich wäre ehrlich gesagt gar nicht darauf gekommen, dass Musikinstrumente auch für Babys und Kleinkinder geeignet sein könnten. Bis Junior mich darauf brachte.

 

Im Familienzentrum wird am Vormittag immer schön gesungen. Dabei liegen allerlei Instrumente für die, wie ich dachte, bereits etwas größeren Kinder herum. Doch dann schnappte Junior sich, kaum konnte er frei sitzen, eine der kleinen Maracas. Mit einem riesigen Lächeln im Gesicht rasselte Junior wild drauf los.

 

Und beim Beobachten der anderen Kleinkinder an den musikalischen Vormittagen bemerkte ich, dass die Rasseln sehr begehrte Spielzeuge sind.

 

Ich persönlich empfinde das Geräusch der Rasseln nicht als störend oder zu laut. Somit verdienen sich die Maracas auch das Prädikat "Erträglich für Eltern".


5. Der große Badespaß: Planschen mit der Bade-Giraffe

 

Ihr ahnt es bereits: Auch auf die Idee, Junior ein Spielzeug extra für die Badewanne zu besorgen, bin ich nicht von selbst gekommen. Liegt wohl daran, dass ich Junior so gut wie nie Spielzeug kaufe. Ich weiß ja, dass unser großzügiges Umfeld mehr als genug besorgt (da kann ich mir den Mund fusselig reden ...).

 

Nun haben wohnen seit kurzem putzige Bade-Schildkröten bei uns. Doch den Nachkauf empfehlen kann ich leider nicht. Da hilft es auch nicht, dass Junior die niedlichen Tierchen liebt. 

 

Leider sehen die Plastik-Tierchen bereits nach wenigen Baderunden nicht mehr so schön aus (die Farbe blättert ab) und fühlen sich unangenehm klebrig an. Eine Alternative, die länger Freude macht, musste her. 

 

*

Denn Junior planscht einfach lieber mit lustiger Begleitung. Und so wird bald Sophie, die Bade-Giraffe bei uns einziehen. Meine Umfrage unter Müttern ergab Bestnoten für das Spielzeug aus Naturkautschuk. 

 

Ich bin optimistisch, dass wir mit diesem Kauf ein schönes Spielzeug für die Badewanne ergattert haben.


6. Das erste Puzzle: Klare Formen & gut im Griff

*

Noch zeigt Junior kein großes Interesse am Puzzlen. Aber allzu lang wird es wohl nicht mehr dauern, bis er seine Freude an kleinkindgerechten Holz-Puzzles hat.

 

Zum Start sind natürlich Puzzles mit wenigen Teilen, klaren Farben und Formen sowie dicken Griffen geeignet. Mir haben die Modelle links sehr gut bei meiner Online-Recherche gefallen. Wobei ich keines der beiden bisher getestet habe. Jedoch wird Junior eines Holz-Puzzles dieses Jahr zu Weihnachten bekommen.

 

*

 


7. Das mit Abstand schönste Geschenk (nicht nur) für Kleinkinder

 

Meine letzte Geschenkidee ist mein persönliches Highlight dieser Liste. Warum? Weil sich (nicht nur) jedes Kind über dieses Präsent freut. Weil es die wohl allerbeste Frühförderung der Welt ist (ihr wisst ja bereits, dass ich es mit der Frühförderung nicht so habe? Siehe auch meinen Buchtipp Nummer 5 in meiner Babybibliothek). Und weil ein Kleinkind davon nie zu viel haben kann.

 

Einen Link habe ich bei dieser Geschenkidee nicht hinterlegen können. Denn Geld muss man hierfür nicht ausgeben. Allerdings ist dieses Geschenk mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden. Doch den ist es garantiert wert. Die Rede ist von ungeteilter Aufmerksamkeit, Beschäftigung und Zuwendung für eure Kleinen.

 

Nehmt euch die Zeit, ohne Blick auf die Uhr mit ihnen zu spielen. Mit ihnen zu toben und sie zu kuscheln. Sagt ihnen, wie lieb ihr sie habt. Wie sehr sie euer Leben jeden Tag bereichern. Seid geduldig mit ihnen und für sie da, wenn sie euch brauchen. Was gibt es Wertvolleres als gemeinsame Zeit?

 

Und haltet einfach mal inne. Denkt an eure Kindheit zurück. Welche Festtage und Geburtstage sind euch als besonders schön im Gedächtnis geblieben? Die mit den teuren und vielen Geschenken? Oder die, an denen gemeinsam der Baum geschmückt, gesungen und gelacht wurde? An denen die Geschenke bzw. die Bescherung zwar ein Bestandteil des Festes waren. Aber eben nicht das Allerwichtigste. 

 

Wenn ich mich zurückerinnere, dann weiß ich noch genau, wie ich alljährlich meinem Geburtstag im Herbst entgegenfieberte. Und im Winter dann natürlich dem Besuch des Weihnachtsmannes und der Bescherung. Selbstverständlich habe ich mich über ein tolles Geschenk gefreut. Aber das Größte für mich? Viel Zeit mit meinen Eltern verbringen zu können. Und das Mama und Papa sich an Weihnachten nicht streiten. Was im Stress und bei der hohen Erwartungshaltung an ein schönes Weihnachtsfest nun mal leider nicht immer klappte.

 

Und so wünsche ich mir, dass Papa Junior und ich es schaffen, Junior schöne Fest- und Geburtstage in Familie zu ermöglichen. Ohne Geschenkeberge und totale Reizübeflutung. Dafür aber mit ganz viel entspanter Kuschelzeit. Euch wünsche ich das Gleiche, wenn ihr denn wollt. Oder einfach einen schöne viele Stunden mit euren Kleinen. 

 

Etwas sentimental grüßt euch

 

eure Jana

 

* Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links (welche allesamt mit * gekennzeichnet sind). Wenn ihr diesen folgt und ein Produkt kauft, dann erhalte ich eine kleine Provision dafür. Am Kaufpreis ändert sich dadurch natürlich nichts für euch. Ihr könnt euch darauf verlassen, dass ich nur Produkte verlinke von denen ich überzeugt bin. 

 

Durch eure Käufe über meine Affiliate-Links gebt ihr mir die Möglichkeit meinen Mama-Blog weiter zu betreiben. Vielen Dank! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0