Die Babybibliothek - Teil 2: Meine Webtipps für werdende und frischgebackene Eltern

Beste Blogs und Websites Baby Eltern Laptop
Das Tor zur digitalen Welt ermöglicht den Zugang zu spannenden Websites und Blogs über das Leben mit Babys und Kindern.

Lesen gehört zu meinen liebsten Beschäftigungen und in der Bibliothek, ihrer Onlinevariante ("VOEBB24"; wirklich praktisch für frischgebackene Eltern - man kann keine Leihfristen verschwitzen) und (wenn ich dort nicht fündig wurde oder mir ein Buch sehr gefällt) dem digitalen Buchhandel bin ich Stammkundin. Dementsprechend habe ich mittlerweile eine ganze Menge zum Thema Baby gelesen. Auch im Netz lese ich mich gern durch andere Blogs und Webseiten.

 

In diesem zweiteiligen Beitrag möchte ich werdenden und frischgebackenen Eltern etwas helfen: Die Auswahl an Ratgebern und Onlineangeboten ist einfach riesig. Und das Durchwühlen der Bewertungen anderer Leserinnen und Leser online hilft mir oftmals nur bedingt und kostet Zeit.

 

Deswegen stelle ich hier meine Buchfavoriten und Lieblingsseiten im Netz vor. Übersichtlich, knackig und laufend aktualisiert ;)

 

Willkommen zum zweiten Teil, in dem ich meine Lieblingwebsites und Blogs, rund um die erste Zeit und das Leben mit Baby / Kind, vorstelle.

 

1. Stillkinder.de

 

Warum? Ich werde nicht müde, diese Website zu empfehlen. Regine Gresens, die Frau hinter der Seite, stellt hier ihr geballtes Fachwissen zur Verfügung. Dutzende Male halfen ihre Beiträge mir, in schwierigen Situationen, bei Fragen oder wenn ich etwas Bestärkung brauchte, weiter. Die Seite ersetzt bei Problemen keine persönliche Stillberatung, wie in den Beiträgen auch immer wieder betont wird. Doch sie bietet schnelle und unkomplizierte Hilfe, die fachlich fundiert ist.

 

Ohne Frau Gresens Artikel zum Problem von zu viel Muttermilch, wäre ich nie darauf gekommen, dass unsere Schwierigkeiten und Juniors Beschwerden daher rühren. Weder meine Hebamme noch die Stillberaterin konnten, als ich unsere Situation schilderte, helfen. Als ich dann die Tipps aus dem Artikel befolgte, wurde das Stillen schließlich so angenehm, wie es sein sollte.

 

Mittlerweile findet sich auf der Seite auch ein kostenpflichtiger Videokurs, in dem Frau Gresens Tipps zum richtigen Anlegen des Babys gibt. Ich habe das Geld investiert und es nicht bereut. Die Tipps in dem Video sind, aus meiner Sicht, sehr gut. Mir hat es enorm geholfen, die Positionen zu sehen, statt eine schriftliche Anleitung zu befolgen.

 

Ich wünschte, ich hätte diese Website schon vor Juniors Geburt entdeckt. Insbesondere (aber nicht nur) für den Stillstart sind Frau Gresens Tipps Gold wert!

 

Hilfreich bei folgenden Themen: Der Name sagt es bereits. Diese Website hilft bei wirklich allen Fragen rund ums Stillen. Jedoch bietet Stillkinder.de auch tolle Beiträge zu Themen wie Tragen, Beikost und dem Dauerbrenner Babyschlaf.

 

Gut für:

  • Schwangere, die sich bereits vor der Geburt über das Stillen informieren möchten (sehr clever, siehe hierzu auch Erkenntnis Nr. 2 im ersten Teil der 21 Dinge, die ich gern vor der Geburt meines Babys gewusst hätte)
  • Stillende Mütter, die diesbezüglich Rat brauchen oder vor einem Problem stehen
  • Stillende Mütter, die gern die Erfahrungen und Ansichten anderer stillender Mütter kennenlernen möchten
  • Stillende Mütter, die sich auf ihre Intuition verlassen und Bestärkung für ihren Weg suchen
  • Väter und Großeltern, die wissen möchten, wie sie die stillende Mutter unterstützen können
  • Eltern, die sich auf die Bedürfnisse ihres Babys einlassen (möchten) / "Attachment Parenting" leben

Passt nicht zu:

  • Frauen, die nicht stillen konnten oder aus Überzeugung nicht gestillt haben

2. Rabeneltern.org

 

Warum? "Kinder verdienen unseren Respekt, unsere Fürsorge und unsere bedingungslose Liebe." Allein für diesen Satz, der die Überzeugung des Vereins Rabeneltern.org e. V. und seiner Fördermitglieder auf den Punkt bringt und auf der Website unter "Über uns" zu finden ist, muss man diese Seite doch klasse finden.


Hier finden Eltern, aber auch Großeltern, Wissenswertes über das Leben mit Baby und Kind. Im Fokus steht dabei immer, dass man der eigenen Intuition im Umgang mit den Kleinen ruhig vertrauen darf und soll. Ängste vor dem, so oft befürchteten, "Verwöhnen" oder mangelnder späterer Selbstständigkeit durch "zu viel" Zuwendung, werden sachlich und mit gut recherchierten Beiträgen abgebaut. Besonders gelungen finde ich die "Ammenmärchen", mit denen hier - von der Schwangerschaft bis zur Windelfreiheit - aufgeräumt wird.

 

Hilfreich bei folgenden Themen: Von Schwangerschaft über die Geburt bis zur Suche nach der passenden Betreuung - hier ist alles dabei.

 

Gut für:

  • Eltern, die vom Umfeld gern mal zu hören bekommen, ihr bedürfnisorientierter Umgang mit dem Baby / Kind würde zu einem "verwöhnten Tyrannen" führen (also für all die, die Bestärkung auf ihrem Weg suchen oder auf der Suche nach ihrem eigenen Weg sind)
  • Werdende oder frischgebackene Eltern, die die Bedürfnisse ihres Babys / Kindes ernst nehmen und diese besser verstehen möchten
  • Großeltern, die wissen wollen, warum heutzutage so viele Dinge ganz anders als früher gemacht werden

Passt nicht zu:

  • Eltern, die "schreien lassen" für eine angemessene "Methode" im Umgang mit den Bedürfnissen eines Babys halten

3. Hebammenblog.de

 

Warum? Ich liebe den Blog der Hebamme Jana Friedrich. Es macht mir einfach Spaß, ihre abwechslungsreichen und oft spannenden Artikel zu lesen. Vor allem die Geburtsberichte fesseln mich regelmäßig. Bei vielen Beiträgen habe ich das Gefühl, "hinter die Kulissen" der Hebammenarbeit schauen zu dürfen. Außerdem bietet Frau Friedrich auf ihrem Blog viele serviceorientierte und hilfreiche Artikel und nützliche Tipps. Sogar ihre Produktempfehlungen finde ich gelungen (unsere Waschlappen für Juniors Popo sind sozusagen von Frau Friedrich empfohlen). Irgendwie wirkt sie absolut vertrauenswürdig auf mich.

 

Hilfreich bei folgenden Themen: Insbesondere bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett empfehlenswert (bietet aber noch viel mehr).

 

Gut für:

  • Werdende Mütter
  • Frischgebackene Mütter

Passt nicht zu:

  • Werdenden Müttern, die nicht so viel über die Geburt und die erste Zeit danach im Vorfeld lesen möchten und dieser aufregenden Zeit lieber ohne Erfahrungsberichte anderer Mütter und allzu viele Informationen begegnen

 4. kinder-verstehen.de

 

Warum? Der Blog des, von mir sehr geschätzten, Autors und Kindearztes Herbert Renz-Polster ist wie ein Schaufenster, dass einen Teil seiner Arbeit und Ansichten preisgibt. Immer wieder bezieht er hier Stellung zu aktuellen Themen rund um das Leben mit Babys und Kindern. Seine Beiträge regen mich, genau wie seine Bücher, zum Nachdenken an. Herr Renz-Polster liefert keine vorgefertigten Antworten, sondern wirft Fragen auf und gibt Denkanstöße. Auf kinder-verstehen.de spürt man in jedem Beitrag, dass dem Autor viel an den Kleinsten liegt und er uns Erwachsenen helfen möchte, sie liebevoll und bestärkend zu begleiten.

 

Hilfreich bei folgenden Themen: Hier stehen die Entwicklung sowie die Gründe für das Verhalten von Babys und Kindern im Fokus. Zu aktuellen Entwicklungen bezieht der Autor Stellung.

 

Gut für:

  • Eltern, die sich mit aktuellen Entwicklungen rund um die Kindheit befassen und sich mit der Meinung des Autors auseinandersetzen möchten
  • Eltern, die bereit sind, ihr Handeln zu hinterfragen
  • Eltern, die den Autor kennen und mögen und über seine Arbeit auf dem Laufenden bleiben möchten

 

Passt nicht zu:

  • Eltern, die vorgefertigte Antworten auf ihre Fragen suchen
  • Eltern, die konkrete Tipps erhalten möchten
  • Eltern, die sich nicht näher mit ihrer Rolle auseinandersetzen möchten
  • Eltern, die den Autor kennen und mit seiner Arbeit nicht viel anfangen können

5.  123-windelfrei.de

 

Warum? Unter dem großartigen Motto "simplify your motherhood" bloggt hier die "artgerecht"-Autorin Nicola Schmidt. Wie schon hundertfach erwähnt, finde ich die Arbeit von Frau Schmidt ganz toll und so ist das dann eben auch, logischerweise, mit ihrem Blog. Frau Schmidt schreibt über die Bedeutung eines Clans, der uns unterstützt und das "artgerechte" Leben als Familie. 

 

Was ich hier sehr gelungen finde, sind die konkreten und, wenn man denn möchte, gut umsetzbaren Ideen, wie ich für Entlastung und mehr Freude im Familienalltag sorgen kann. Außerdem spricht mich der ganzheitliche Ansatz sehr an. Alles hängt miteinander zusammen und wenn wir unserer Umwelt schaden, schaden wir am Ende immer auch uns selbst sowie unseren Kindern. Frau Schmidt findet, meiner Meinung nach, auch immer so schöne Worte und ihre Aussagen treffen oft genau ins Schwarze.

 

Hilfreich bei folgenden Themen: Der Alltag als Familie und ein "artgerechtes" Leben sind Kernthemen. Der Blog bietet auch viel Nützliches zu windelfrei (der Name ist hier Programm).

 

Gut für:

  • Eltern, die sich im Alltagsstress mitunter überfordert und / oder gehetzt fühlen
  • Eltern, die sich während der Elternzeit allein gelassen / einsam mit Kind fühlen
  • Eltern, die sich fragen, wie ein "artgerechtes" Familienleben aussieht und sich praktische Tipps wünschen
  • Eltern, die konkrete Tipps zum Thema Windelfreiheit suchen

Passt nicht zu:

  • Eltern, die keinen Bezug zum und kein Interesse am "artgerecht"-Projekt von Nicola Schmidt haben

6. stoffwindelguru.com

 

Warum? Mein erster Tipp rund um die mittlerweile riesige Welt der Stoffwindeln. Was mir hier neben den detaillierten und hilfreichen Berichten und Checks besonders gut gefällt? Der Fokus auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Schließlich entscheiden sich viele Stoffwindel-Eltern neben den ökonomischen Vorteilen auch wegen der ökologischen Pluspunkte gegen die Wegwerfwindel. Hier habe ich übrigens auch ein super Rezept für selbstgemachte Feuchttücher für den Babypo gefunden. Klare Empfehlung zum Reinklicken von mir!  

 

Hilfreich bei folgenden Themen: Stoffwindeln stehen hier im Mittelpunkt. Doch es geht auch um Windelfrei, Babybekleidung, Nachhaltigkeit & Zero-Waste.

 

Gut für:

  • Eltern, denen Nachhaltigkeit und Umweltschutz am Herzen liegen
  • Eltern, die sich über die Vorteile von Stoffwindeln informieren möchten
  • Eltern, die auf der Suche nach dem passenden System und / oder geeigneten Modellen sind
  • Eltern, die sich über (auch Teilzeit-) windelfrei informieren möchten
  • Eltern, die sich fragen, wie Stoffwindeln gewaschen und gepflegt werden sowie weitere Tipps zum Thema suchen

Passt nicht zu:

  • Eltern, die überzeugt von Wegwerfwindeln sind und nicht über einen Wechsel nachdenken

7. windelwissen.de

 

Warum? Und hier ist mein zweiter Tipp zur Stoffwindelwelt. Mit sehr viel Mühe und sehr umfassend geht es hier um die (aus meiner Sicht) erstaunlich große Welt der Stoffwindeln. Viel Wissen zum Thema habe ich mir auf dieser tollen Website angeeignet, nachdem ich mit unserer ersten Stoffwindel und Überhose überhaupt nicht zufrieden war. Mit den vielen Vergleichen und Hinweisen, welches System und Modell für welche Ansprüche und Wünsche geeignet ist, erfolgte mein nächster Kauf top informiert. Ich kann nur sagen: Dank Julia Schmidts tollen Berichten und Tipps sind wir nun glückliche Teilzeit-Stoffwickler. Denn die Windelfreiheit wird mit Stoffwindeln und Trainerhosen als Back-up einfach perfekt ergänzt. 

 

Hilfreich bei folgenden Themen: Hier geht es um alles rund um Stoffwindeln und den Umstieg von Wegwerfwindeln auf Stoffwindeln. Doch auch windelfrei ist ein Thema auf Julia Schmidts Website.

 

Gut für:

  • Eltern, die sich über die Vorteile von Stoffwindeln informieren möchten
  • Eltern, die auf der Suche nach dem passenden System und / oder geeigneten Modellen sind
  • Eltern, die sich fragen, wie Stoffwindeln gewaschen und gepflegt werden sowie weitere Tipps zum Thema suchen
  • Eltern, die sich über (auch Teilzeit-) windelfrei informieren möchten

Passt nicht zu:

  • Eltern, die überzeugt von Wegwerfwindeln sind und nicht über einen Wechsel nachdenken

So viel zu erstmal zu meinen Netztipps. Neue Favoriten werde ich hier natürlich ergänzen. Und jetzt möchte ich gern von euch wissen: Welche Webseiten und Blogs zum Leben mit Baby und Kind sind eure Favoriten? Warum würdet ihr sie weiterempfehlen? Auf eure Kommentare bin ich gespannt!

 

Wer noch nicht zum Lesen des ersten Teils meiner Babybibliothek kam, ist herzlich eingeladen, dies hier nachzuholen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0